Contra.Punkt Beratungsangebot - Standort Kassel

Beratungsgespräche für Einzelne und Paare mit einer Gewaltproblematik.

 

Die Anzahl der einstündigen Beratungsgespräche variiert je nach Auflage bzw. Vereinbarung.

Die Beratungsgespräche sind kostenpflichtig:

Beratung Einzelner:   Erstgespräch: 25,-- Euro / Folgetermin: 40,-- Euro

Paarberatung: Erstgespräch: 35,-- Euro / Folgetermin: 50,-- Euro

 

Gruppenangebot für Männer

 

Männer, die in Partnerschaft und/oder Familie gewalttätig wurden und für die eine justizielle oder andere Auflage besteht, unter besonderer Berücksichtigung des sozialtherapeutischen Kontextes (in Kooperation mit der psychologischen Beratungsstelle des Diakonischen Werks Kassel). Das schließt  ein, dass nicht nur die Arbeit mit den Tätern im Vordergrund steht, sondern auch die Frage, sind die Opfer versorgt und sicher, wie kann die Zukunft gestaltet werden.

 

Offene Gruppe, 25 Termine  a 1,5 Stunden bis 8 Teilnehmer.

 

Vor Gruppenbeginn Kontaktaufnahme zu Opfer, nach Möglichkeit Einzelberatung oder Paargespräch. Ziel ist die Beendigung der Gewalthandlungen im häuslichen Bereich. Diejenigen, die Gewalt ausübten, haben gelernt, Beziehungskonflikte und -krisen  in angemessener, gewaltfreier Form auszutragen.

 

Arbeitsansatz: Das Erlernen von Konfliktlösungen wird erreicht, durch:

 

  • Korrektur der innerpsychischen Legitimation von Gewalt
  • Übernahme von Verantwortung für die eigenen Handlungen
  • Etablierung der Selbst- und Impulskontrolle
  • differenzierte Selbstwahrnehmung
  • Empathie

 

Grundsätzlich wird mit jedem potentiellen Teilnehmer mindestens ein Vorgespräch geführt, in dem Gruppeneignung und Motivation abgeklärt werden .Der Gewaltausübende muss noch nicht die Verantwortung für seine Handlungen übernehmen, aber eingestehen, dass es zu gewalttätigen Handlungen kam.Wichtig ist, dass die Opfer ein Angebot zu ihrem Schutz und zur Auf-/Verarbeitung der Gewalterfahrung erhalten oder erhalten haben und der Täter dies unterstützt.

 

Dieses Angebot wird gefördert durch das Hessische Ministerium der Justiz und Europa, den Landkreis Kassel und die Stadt Baunatal sowie durch Zuweisung von Bußgeldern durch die Staatsanwaltschaft Kassel. Darüber erfolgt eine Teilfinanzierung des Angebotes. Im Einzelfall kann es erforderlich sein, dass die überweisende Fachstelle die Finanzierung ihres Falles ganz oder teilweise sicherstellen muss. Täter zahlen 1% ihres Nettoeinkommens pro Treffen.

 

Angewendet werden Kommunikations-und Sozialtrainings sowie weitere beraterisch/therapeutische Verfahren.

 

... zurück zum Angebot