Contra.Punkt Beratungsangebot - Standort Fulda

Beratungsgespräche für Einzelne und Paare mit einer Gewaltproblematik

 

In Stadt oder Landkreis Fulda wohnhafte Menschen können sich an uns wenden, um eine kostenlose Erstberatung bis zu 3 Sitzungen bei Problemen mit häuslicher und/oder sexualisierter Gewalt zu erhalten.

Wenn der oder die TäterIn in weiterer gemeinsamer Arbeit von der Gewalt loskommen will, kann er/sie in das Täterprogramm aufgenommen werden. 

 

Täterprogramm in Form eines Gruppenangebotes bei häuslicher Gewalt

Täterprogramm für Einzelne und Paare

 

Die Ziele des Täterprogramms sind: Leben ohne Gewalt, Verantwortungsübernahme, Entwicklung angemessener Formen der Konfliktbewältigung, Verständnis für die Opfer und die Folgen von Gewalt.

 

Die Täterarbeit der pro familia erfolgt in enger Kooperation mit dem sozialen Hilfesystem, der Polizei u.a. Bei der Teilnahme am Täterprogramm ist Voraussetzung eine begrenzte Entbindung von der Schweigepflicht gegenüber dem Opfer und weiteren mit dem Fall befassten Stellen.

 

Das Täterprogramm umfasst bis zu 26 Sitzungen (vorerst in Einzelarbeit) sowie Mitwirken durch ebenfalls am Fall arbeitende Einrichtungen und Personen, Angehörige sind Teil des Programms. Nach Abschluss findet in der Regel eine Nachbetreuung über ca. 9 Monate statt.

 

Das Mindestalter für die Teilnahme im Täterprogramm beträgt 16 Jahre.

 

Das Angebot wird finanziert durch die Stadt und den Landkreis Fulda, durch die Jugendämter gemäss §§ 17 und 28 SGB VIII sowie durch Spenden, Bußgelder und Eigenbeiträge der Täter. Für Täter im Bereich häusliche Gewalt ist die Erstberatung sowie eine Teilnahme am Täterprogramm kostenlos, sofern sie ihren Wohnsitz in Stadt oder Landkreis Fulda haben. Für durch Justiz u.a. zugewiesene Täter muss die Finanzierung im Einzelfall geklärt werden. 

 

... zurück zum Angebot